Skip to main content

Kleb Reis – Herkunft und Eigenschaften

Wie der Name Kleb Reis schon andeutet, handelt es sich hier um eine Reissorte, die ganz besonders stark klebt. Die Eigenschaft, nach dem Kochen aneinander kleben zu bleiben ist sogar noch höher als bei Milchreis. Die Stärke von Klebreis hat einen besonders hohen Anteil an Amylopektin, was beim Dampfen nach außen wandert, womit sich die guten Klebeigenschaften erklären lassen.

Der Reis ist unter verschiedenen Namen bekannt, wie zum Beispiel Sticky Reis, Sweet Rice, Glutinous Rice. Dieser Reis hat zwar eine sehr hohe Qualität, wird aber trotzdem in Asien als Gericht für Arme bezeichnet. Das liegt daran, dass dieser Reis sehr günstig ist. Viele essen ihn einfach mit der Hand, was noch zusätzlich zu diesem Image beiträgt.

Der Reis wird hauptsächlich in Thailand angebaut, kommt aber auch in China, Japan und Korea vor.
Der Sticky Reis ist ein Langkornreis, sein Korn kann bis zu 6 mm lang werden. Ungekocht ist der Reis milchig weiß. Der Geschmack ist leicht süß, was die Bezeichnung Süß Reis erklärt.

kleb reis

Foto: _e.t Flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Wofür wird Sticky Reis verwendet?

Der Kleb Reis kommt vor allem in der Thailändischen Küche vor. Dort wird er unter anderem zu Süßspeisen verarbeiten. Vor allem für Thailändische Küche kommt dieser Reis in Frage.

Gesundheitliche Aspekte von Kleb Reis

Wie bei jedem Reis sind die mengenmäßig größten Bestandteile die komplexen Kohlenhydrate. Diese sorgen dafür, dass der Reis lange verdaut wird und das Sättigungsgefühl nicht so schnell verschwindet. Das Eiweiß enthält wichtige essentielle Aminosäuren. Der Sticky Reis hat außerdem einen besonders hohen Gehalt an Selen. Dieses Mineral reguliert die Schilddrüsenhormone. Wichtig ist auch der Gehalt an Mangan. Dieses Mineral ist vor allem für den Stoffwechsel bedeutsam.

Nährwerttabelle für 100 Gramm ungekochten Reis:

  • Energie: 354 kcal oder 1506 kJ
  • Fettgehalt: 0,6, keine gesättigten Fettsäuren
  • Kohlenhydrate: 81 g, kein Zucker
  • Eiweiß: 6,3 g
  • Ballaststoffe: 1 g

Kleb Reis günstig kaufen

Für diese Reissorte ist die Seite Amazon.de im Internet eine gute Bezugsquelle. Der Reis ist günstig und die Online Bestellung geht einfach. Wer den Reis erst einmal Testen will, der kann sich für eine kleinere Packung entscheiden. Ansonsten ist eine größere Packung sinnvoller, da diese deutlich günstiger sind.

Zubereitung: Kleb Reis kochen

Die klassische Zubereitung von Sticky Reis ist Dämpfen. Dadurch klebt der Reis nach der Zubereitung zusammen ohne matschig zu sein. Natürlich kann auch dieser Reis wie die anderen Sorten im Kochtopf zubereitet werden, doch meist gelingt das Ergebnis nicht sonderlich gut. Entweder der Reis ist noch zu körnig. Wenn der Reis dann zu lange kocht, ist er matschig.

Auch hier ist das Ergebnis nicht optimal.
Zunächst muss der Reis zweimal gewaschen werden. Danach sollte er zwischen 2 und 12 Stunden eingeweicht werden. Langes Einweichen sorgt dafür, dass der Reis später nicht zu lange gedämpft werden muss. Wer sich für das Einweichen 4 Stunden Zeit nimmt, der benötigt später im Dampfgarer etwa 30 Minuten.

Nun muss der Korb des Dampfeinsatzes mit einem Tuch oder mit mehreren Salatblättern ausgelegt werden. Nun das Einweichwasser abgießen und den Reis einfüllen. Jetzt in den Kochtopf genügend Wasser füllen. Den Dampfeinsatz einstellen und einschalten. Während des Dampfvorgangs immer wieder das Wasser im Topf prüfen und gegebenenfalls nachfüllen. Wenn es ausgehen sollte, dann kann der Kochtopf anbrennen.

Rezept: Hühnerfleisch nach Thai Art mit Kleb Reis

Zubereitung für vier Personen:

  • 200 g Kleb Reis
  • 150 g Cashewnüssse
  • 500 g in Streifen geschnittene Hühnerbrust
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 Chilischote
  • 6 Frühlingszwiebeln
  • 1 in Streifen geschnittene Paprikaschote
  • 2 EL Fischsauce
  • 2 EL Austernsauce
  • 1 TL Zucker
  • Außerdem: Pfeffer, Thai Basilikum, 2 Stängel Minze

Zunächst mit der Reiszubereitung wie oben beschrieben beginnen.
Nun etwas Öl im Wok erhitzen und die Cashewnüsse zusammen mit den Chilischoten anbraten. Wenn die Kerne goldbraun sind aus der Pfanne nehmen. Dieser Arbeitsschritt ist ein wenig kritisch, denn die Kerne werden schnell zu dunkel.

Die Mischung aus dem Wok nehmen. Nun das Hühnerfleisch im Wok anbraten, danach die Zwiebeln, den Knoblauch und den Paprika mitbraten. Beim Anbraten darauf achten, dass das Gemüse noch Biss hat. Alles mit einem Schuss Wasser ablöschen. Nun die Fisch- und Austernsauce hinzugeben und mit Pfeffer und Zucker abschmecken. Das Ganze noch einmal kochen lassen. Nun die Cashewnüsse vom Anfang hinzugeben.
Nun das Gericht zusammen mit dem Reis anrichten und mit der Minze garnieren.